"Coming 02.2022"

Miniaturbild: 'Coming 02.2022'

Lichtinstallation des Schweinfurter Künstlers Selçuk Dizlek

Eigentlich sollte der Schweinfurter Künstler Selçuk Dizlek im Frühjahr in der großen Halle eine umfassende Soloschau zeigen. Die Ausstellung mit Katalog ist Teil seines Preises als Gewinner der Triennale IV., die die Bamberger Kunsthistorikerin Frau Dr. Barbara Kahle unter dem Motto „RaumZustände - Bildhauerei heute“ im Sommer 2018 für das Schweinfurter Museum kuratierte. Schon damals überzeugte der Schweinfurter Künstler die Jury mit Strukturen aus gewebtem Licht. Eine Thematik, die sich nun auch in „Coming 02.2022“ wiederfinden lässt.

Aufgrund der anhaltenden Schließung der Museen fiel Anfang des Jahres mit etwas Wehmut aber voller Hoffnung die Entscheidung, die Gewinnerpräsentation um etwa ein Jahr zu verschieben. Das erklärt auch die ungewöhnliche Situation, dass derzeit bereits die fünfte Triennale in der Kunsthalle zu sehen ist, ohne dass wie üblich im Vorfeld der Gewinner der vorherigen Ausgabe die ehemalige Schwimmhalle bespielen durfte.

Frei nach der Redewendung „aufgeschoben, nicht aufgehoben“ ist die Lichtintervention „Coming 02.2022“ nicht als schmaler Ersatz gedacht, sondern als strahlender Bote und anregender Vorgeschmack auf die Ausstellung „Selçuk Dizlek“, die Anfang Februar 2022 in der Kunsthalle eröffnen wird. Bis dahin werden die Neonbuchstaben jeden Abend bei Anbruch der Dunkelheit die Fenster an der Hauptfassade erleuchten.

« zurück